Scherzende Männer – Ein antizyklischer* Beitrag zur Geschlechterdebatte

Scherzende Männer – Ein antizyklischer* Beitrag zur Geschlechterdebatte

Männer sind heutzutage: verkopft, gehemmt, unsicher, nervös und melancholisch - zumindest, wenn man Nina Pauers Artikel Die Schmerzensmänner folgen möchte. Der Beitrag ist im Januar in der ZEIT erschienen und hat in den Feuilletons und in der Blogger-Szene eine interessante und überfällige Debatte ausgelöst. Im Kern kreist sie um Grönemeyers Frage: Wann ist ein Mann ein Mann?
Occupy Freedom: Balkon-Basilikum und eine neue Bürgergesellschaft – Ein Privatier parkt aus

Occupy Freedom: Balkon-Basilikum und eine neue Bürgergesellschaft – Ein Privatier parkt aus

Von den alltäglichen Zumutungen mit denen sich ein Privatier herumschlagen muss, ist die Frage, ob die vormittägliche Sonne auf dem Balkon schon stark genug sei, um dem frisch angepflanzten Basilikum die Blätter oder dem frisch trainierten eigenen Körper die Haut zu verbrennen, überraschender und bestürzender Weise nicht die gravierendste.
Die X-Nazi-Theorie und die Diskriminierung von Onanierern

Die X-Nazi-Theorie und die Diskriminierung von Onanierern

Jetzt wo ich 27 bin, muss ich aufhören, wild und zügellos in den Tag zu leben, ich muss anfangen, mir Gedanken zu machen über meine legacy. Etwas Bleibendes schaffen, woran sich die Leute in 100 Jahren erinnern werden, wenn sie meinen Namen hören. Ich könnte z.B. mal eine neue psychologische Persönlichkeitstheorie begründen. Da passiert eh zu wenig in den letzten Jahren.